ReKuTe - Teilprojekt HSEL

Partizipative Wissenschaft für Region, Kultur, Technik

In der Region Nord-West-Niedersachsen soll ein dauerhaftes Netzwerk zur Identifikation von Einrichtungen und Aktivitäten sowie zum Austausch von Erfahrungen und Ideen im Bereich Partizipativer Wissenschaft etabliert werden, dass die Schaffung weiterer „Anlaufstellen“, Dialogplattformen und Projekte befördert.

Dazu führen die Hochschule Emden/Lee, die Universität Vechta. die Jade Hochschule und die Universität Oldenburg das Verbundprojekt „ReKuTe – Partizipative Wissenschaft für Region, Kultur und Technik“ bis November 2020 durch. Kern des Projekt ist es, Kompetenzen der Hochschulen und Bedarfe aus der Gesellschaft zu identifizieren und zu diesen Themen gemeinsam mit Akteur_innen vor Ort eine Form des Wissens- oder Technologietransfers zu etablieren.

Den Schwerpunkt des TP Emden/Leer bilden Pilotprojekte mit den Themen "Wer nicht fragt geht offline KIDS FOR CITIZEN SCIENCE AND CITIZEN SCIENCE FOR KIDS in Zeiten der Digitalisierung“, "Pop-Up Science Shop" sowie "Formate der interaktiven Wissenschaftskommunikation“. Die Vorhaben der Verbundpartner werden unterstützt. Im Sinne der "Third Mission" der Hochschulen wird insbesondere der Dialog mit der regionalen Zivilgesellschaft gepflegt. Das Projekt ist als Verbundprojekt gestaltet, um einerseits tatsächlich die gesamte Projektregion abzudecken und andererseits ein breites Spektrum inhaltlicher Kompetenzen anzubieten.

Als RIS3- Spezialisierungsfeld wurde die Gesundheits- und Sozialwirtschaft gewählt - hier liegen spezifische Kompetenzen der Verbund-Hochschulen, womit auch der Großteil der mit der Zivilgesellschaft durchgeführten Pilotprojekte und der dialogorientierten Aktivitäten in diesem Bereich anzusiedeln sein werden. Im Kontext aktueller ökologischer und sozialer Herausforderungen orientiert sich unser Innovationsbegriff am Konzept der Sozialinnovationen. Im Kern streben wir dabei Prozess- und Methodeninnovationen an, vor allem durch die Mitwirkung zivilgesellschaftlicher Akteursgruppen, die Einbeziehung neuer Themen und den Einsatz zielgruppenorientierter Dialogformate.

Das Projekt wird durch das Land Niedersachsen und die Europäische Union aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Die Koordination liegt bei der Universität Vechta.

Wissens- und Technologietransferstelle

Dagmar Köhler

Dagmar Köhler

Büro Paapsand 25, 26723 Emden, Gemeindehaus, 1. Etage
Tel. (04921) 807-1383 od.
(04921) 807-7777
dagmar.koehler|a|hs-emden-leer.de

Matthias Schoof

Büro Paapsand 25, 26723 Emden, Gemeindehaus, 1. Etage
Tel. (04921) 807-7777
od. (04921) 807-1385
Matthias Schoof Profil von Matthias Schoof auf LinkedIn anzeigen
matthias.schoof|a|hs-emden-leer.de

Telefax 04921 807-1000